Experimente zur Degranulation von Basophilen

Worum geht es bei diesem Projekt?

Die Basophilendegranulationsexperimente haben in der homöopathischen Forschung eine lange Geschichte und gehen auf ursprüngliche Experimente von Benveniste im Jahr 1988 (Nature 333,816- 819) zurück, wobei ähnliche Experimente über 20-mal durchgeführt wurden (Review von Witt, CTM, 2007, 15,128-138). Der basophile Degranulationsprozess (Teil der allergischen Reaktion bei Säugetieren) hat sich als sehr sensibel erwiesen, und zwar nicht nur bezüglich messbarer Dosen von Allergenen, sondern auch bezüglich homöopathischer Zubereitungen. Außerdem hat sich der natürliche Hemmstoff dieses Prozesses, Histamin, auch in homöopathischer Form als wirksam erwiesen. Da bei diesem Test quantitative Standardtechniken wie die Durchflusszytometrie zum Einsatz kommen und der Test relativ schnell durchgeführt werden kann (im Vergleich zu Versuchen an Pflanzen oder Tieren), hat er viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ist ein vielversprechendes, potenziell stabiles, System zur Untersuchung homöopathischer Zubereitungen. Das Ziel dieses Projekts ist es, solche Untersuchungen in Zusammenarbeit mit dem Hiscia-Institut wieder aufzunehmen. Derzeit untersucht das Team die Durchführbarkeit einer solchen Studie, indem sie die Zugänglichkeit und Empfindlichkeit der Blutproben und verschiedener Reagenzien, die zur Durchführung dieser Experimente erforderlich sind, prüfen.

Leitender Forscher 

Alexander Tournier BSc DIC MASt Cantab PhD
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Komplementäre und Integrative Medizin (IKIM)

Dr. Tournier studierte Physik am Imperial College in London und theoretische Physik an der Universität von Cambridge. Seine Doktorarbeit schrieb er im Fach Biophysik über Wasser-Protein-Wechselwirkungen und promovierte an der Universität Heidelberg. Er arbeitete 10 Jahre lang als unabhängiger Forscher für die Wohltätigkeitsorganisation Cancer Research UK, (international Platz 5 der Institute für Molekularbiologie) in Mathematik, Physik und Biologie.
Dr. Tournier zog 2021 in die Schweiz, um seine großartigen Forschungen am Institut für die Erforschung von Komplementärmedizin (IKIM) fortzusetzen.
Institute for Research into Complementary Medicines (IKIM)

Autor publicationsWeniger

Matrix geometry determines optimal cancer cell migration strategy and modulates response to interventions
Tozluoğlu M, Tournier AL, Jenkins RP, Hooper S, Bates PA, Sahai E
Nature Cell Biology. 2013, 15(7):751-62

Differential proliferation rates generate patterns of mechanical tension that orient tissue growth
Mao Y, Tournier AL, Hoppe A, Kester L, Thompson BJ, Tapon N
EMBO J. 2013, 32(21):2790-803

Planar polarization of the atypical myosin Dachs orients cell divisions in Drosophila
Mao Y, Tournier AL, Bates PA, Gale JE, Tapon N, Thompson BJ
Genes Dev. 2011, 25(2):131-6

Mathematical modeling identifies Smad nucleocytoplasmic shuttling as a dynamic signal-interpreting system
Schmierer B, Tournier AL, Bates PA, Hill CS
Proc Natl Acad Sci U S A. 2008; 105(18):6608-13

Temperature and timescale dependence of protein dynamics in methanol : water mixtures
Tournier AL, Réat V, Dunn R, Daniel R, Smith JC, Finney J
Phys Chem Chem Phys. 2005, B(7):1388-93

Principal components of the protein dynamical transition
Tournier AL, Smith JC
Phys Rev Lett. 2003; 91(20):208106

Translational hydration water dynamics drives the protein glass transition
Tournier AL, Xu J, Smith JC
Biophys J. 2003, 85(3):1871

 

Share via
Copy link
Powered by Social Snap