• en
  • de

Den physikalisch-chemischen Eigenschaften hoher Verdünnungen auf der Spur

Worum geht es bei diesem Projekt?

Im Rahmen ihrer Herstellung werden homöopathische Arzneimittel wiederholt verschüttelt (d. h. geschüttelt), so dass kinetische Energie eingeschleust wird. Es wird angenommen, dass durch dieses Verfahren das endgültige Produkt trotz seiner hohen Verdünnung biologisch aktiv wird. Die Frage lautet: Zu welchen Veränderungen kommt es aufgrund der Verschüttelung in der Lösung und wie führt dies zur Wirksamkeit von homöopathischen Arzneimitteln?

Das Ziel des Projekts besteht in der Beobachtung potenzieller physikalisch-chemischer Unterschiede zwischen verschüttelten und unverschüttelten Lösungen unter Verwendung bestimmter Arten hochempfindlicher Farbstoffe und Fluoreszenzfarbstoffe (chromophore Sonden). Mithilfe von UV/VIS- und Fluoreszenz-Spektrometern werden Untersuchungen durchgeführt, mit denen Veränderungen in den Spektren der chromophoren Sonden in Abhängigkeit der Verschüttelung, der Art der verdünnten Substanz und konkreten Umweltfaktoren analysiert werden sollen.

 

Die bisherigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Hinzugabe eines Tropfens eines flüssigen homöopathischen Arzneimittels (oder „Potenz“) eine stärkere Ordnung innerhalb der Lösung hervorruft und insbesondere die Ausschlusszone verstärkt, von der bekannt ist, dass sie angrenzend an hydrophile Oberflächen existiert – ein Phänomen, das bei nicht verschüttelten Flüssigkeiten nicht beobachtet wurde. Diese Ergebnisse sind vielversprechend und bringen eine Vielzahl konkreter und produktiver Forschungsrichtungen hervor.

Die Forscher

Dr. Steven Cartwright promovierte in Molekularbiologie an der University of Edinburgh und entwickelte dann Verfahren in der Kryoenzymologie an der University of California und der University of Oxford, Großbritannien bevor er sich in Homöopathie weiterbildete. Derzeit leitet er ein Labor-basiertes Forschungsprojekt am Cherwell Innovation Centre in der Nähe von Oxford, in dem er eine Klasse empfindlicher Ionenfarbstoffe als molekulare Sonden für verdünnte und verschüttelte Lösungen verwendet, um die physikalisch-chemischen Eigenschaften homöopathischer Arzneimittel zu untersuchen.

Warum ist dieses Projekt wichtig?

Ein Verständnis über und eine Erklärung für die Wirkung homöopathischer Arzneimittel würde nicht nur den Status der Homöopathie in der Welt revolutionieren, sondern auch die Verschreibungsmethoden und unsere Fähigkeit zur Behandlung von Erkrankungen wesentlich verbessern.“

Dr. Steven Cartwright, PhD

Weitere Informationen zu diesem Projekt

‚HRI Research in Focus‘-Artikel – Ausgabe 30, Winter 2015
Eine kurze, in einfacher englischer Sprache gehaltene Zusammenfassung von Dr. Cartwright bahnbrechender Arbeit mit solvatochromen Farbstoffen finden Sie hier.

Vortrag anlässlich der HRI-Konferenz 2015 in Rom
Dr. Cartwright stellte Ergebnisse dieses Projekts bei der zweiten HRI International Homeopathy Research Conference vor, die im Juni 2015 in Rom stattfand.

Link zu seiner Präsentation [auf Englisch].

Frei zugängliche Peer-Review-Publikationen
Solvatochromic dyes detect the presence of homeopathic potencies
Cartwright SJ.
Homeopathy, 2015:105(1);55-65
Full text

Interaction of homeopathic potencies with the water soluble solvatochromic dye bis-dimethylaminofuchsone. Part 1: pH studies
Cartwright SJ.
Homeopathy, 2017:106(1);37-46
Full text